BASICS #5 Stromspeicher

BASICS #5 Stromspeicher

Wie funktioniert ein Stromspeicher? Aus welchen Komponenten besteht ein Speichersystem?

Ein Stromspeicher dient im Wesentlichen zur Speicherung des überschüssig produzierten Solarstroms.

Hintergrund ist, dass eine PV-Anlage tagsüber bei Sonneneinstrahlung oft weitaus mehr Strom produziert als zeitgleich im Haushalt benötigt wird. Dieser nicht benötigte Überschuss kann entweder gegen eine Vergütung ins allgemeine Netz eingespeist werden oder zur Optimierung des Eigenverbrauchs für den Bedarfsfall gespeichert werden.

Komponenten eines Stromspeichers:

Jeder Stromspeicher besteht grundsätzlich aus mehreren Komponenten, die entweder bereits in einem Gehäuse integriert (sog All-In-One Systeme, wie z.B. E3/DC S10 E) oder flexibel als einzelne Bauteile kombiniert werden können.

  1. Akku mit integriertem Überwachungssystem
  2. Batteriewechslrichter oder Spannungswandler
  3. Zähler zur Energiemessung
  4. Integrierte Steuerungseinheit

Akku mit integriertem Überwachungssystem (BMS)

Ein wesentlicher Bestandteil ist dabei der Akku mit integriertem Überwachungssystem (BMS – Battery Management System)

Die branchenführenden Hersteller verbauen in der Regel Lithium-Ionen-Akkus. Daneben gibt es einige Anbieter, die noch auf Blei-Säure oder Blei-Gel setzen. (Mehr dazu im Vgl.)

Während der Akkumulator den Strom speichert, überwacht das integrierte Battery Management System die Spannung und die Temperatur der Zelle. Somit stellt das Überwachungssystem sicher, dass jederzeit die Sicherheit des Akkus gewährleistet ist. Daneben leitet das BMS immer den exakten Ladezustand an den Batteriewechselrichter weiter.

Batteriewechselrichter

Um den Akku zu Laden und Entladen, benötigt jedes Speichersystem einen sog. Batteriewechselrichter. Dabei lässt sich Spannung und Leistung aus Effizienz- und Sicherheitsgründen individuell anpassen und regeln.

Zähler zur Energiemessung

Daneben benötigt jedes System einen zusätzlichen Stromzähler, der neben dem Energiebezug auch die Netzeinspeisung erfasst. In der Regel wird dazu ein extra Zähler in den bestehenden Zählerschrank eingebaut.

Integrierte Steuerungseinheit

Das Herzstück eines Stromspeicher-Systems ist die integrierte Steuerungseinheit. Diese prüft vor Einspeicherung, ob der produzierte Solarstrom momentan im Haushalt benötigt wird, oder ob dieser für einen späteren Zeitpunkt gespeichert werden kann. Ist der Speicher durch die überschüssige Stromerzeugung bereits nahezu voll, wird der restliche Überschuss ins allgemeine Netz eingespeist.

Daneben bietet die Steuerungseinheit die Option, den Ladezustand des Akkus, die Solarstromproduktion der PV-Anlage, den aktuellen Verbrauch im Haus sowie die Einspeisung ins Netz jederzeit zu ermitteln und mit Hilfe der kompatiblen App abzulesen.

Einige Speicheranbieter verfügen bereits über aktuelle Wetterprognosen und bieten in Ihren Monitoring-Tools die Möglichkeit die Haussteuerung zu automatisieren.